Freitag, 9. August 2013

Handmade Hamburger

 
Ich wollte immer schon mal Burger selber machen. Zum Geburtstag meiner ältesten Tochter habe ich es dann gewagt. Schaut zwar nicht nach viel Arbeit aus........aber die Mühe war es wert.
Das Rezept für die original Hamburger Buns habe ich von einer amerikanischen Website, wobei da gibt es so viele Abwandlungen. Da muss man testen. Sie sind noch nicht so perfekt geworden.
 
Für ca. 12 Stk.:
 
235 ml Milch
Wasser nach Bedarf
55 g Butter (zerlassen)
560 g Mehl
1 Pkg. Trockenhefe
2 EL Zucker
1 1/2 TL Salz
1 Ei
 
 
Im vorgeheizten Backofen ca. 12 min bei 200 Grad goldbraun backen.

 
Rezept für die Fleischlaibchen habe ich von Jamie Oliver:
 
2 rote Zwiebeln fein gewürfelt (in Olivenöl anbraten)
2 EL Semmelbrösel
500 g mageres Faschiertes vom Rind
1 TL Meersalz
1 gehäufter TL schwarzer Pfeffer
1 Ei
1 Handvoll frisch geriebener Parmesan
 
Alles vermischen. Ich habe die Laibchen ca. 1 cm dick gemacht und mit einer Plastikschüssel in der richtigen Größe ausgestochen. Am Besten sind sie gegrillt, aber es geht natürlich auch in der Pfanne. Ich finde sie so lecker, besser als mein bewährtes Rezept.
 
Für die fertigen Burger:
 
Ketchup/Mayonaise
Speck (gegrillt)
Tomate in Scheiben
Salatblätter
eingelegte Gurken in Scheiben
 
 
Zum Schluss die etwas geschaffte Köchin. :)
 


Kommentare:

  1. Claudia, das will ich schon ewig mal machen......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ran .....echt ein kulinarisches Erlebnis.

      Löschen
  2. Habe ich ein einziges mal gemacht, dazu aber noch selbstgemachte Pommes. Das war so viel Arbeit, dass ich es danach nie wieder gemacht habe, obwohl meine Schwester oft danach fragt :D

    AntwortenLöschen
  3. Toll, Claudia!
    Wir reden auch manchmal davon....

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja fein aus! Du wirst die bestimmt bald wieder machen müssen. Meine Kinder sind längst ausgeflogen und wünschen sich im Sommer immer wieder "Burgeressen" mit allem drum und dran. Die Brötchen habe ich noch nie selber gemacht, das wäre mal eine Herausforderung. Aber die Hacktätschli mache ich gerne selber und meist grad die doppelte oder dreifache Portion. Die werden dann einzeln eingefroren und so habe ich nach der Arbeit ganz schnell mal ein feines Burgeressen für zwei oder mehr. Jamie's Rezept mit dem Parmesan muss ich auch mal probieren.

    AntwortenLöschen
  5. Leckerleckerlecker! Ich glaub, ich hab noch Hackfleisch im TK... Leider fehlt mir die Hefe, aber wir können zur Not bestimmt auch normale Semmeln nehmen ;).

    AntwortenLöschen
  6. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.at registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.at

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...